1969—1972

Die Behörden von Österreich gaben keine Baugenehmigung einer Sitzverlegten Sektion.
Die Sektion Jena Sitzverlegt Oberkochen (1969) mußte sich in Sektion Oberkochen
umbenennen um die Baugenehmigung zu erhalten. Bis zu diesem Zeitpunkt
soll in der Satzung der Sektion Jena Sitzverlegt Oberkochen gestanden haben,
“wenn es die politischen Umstände erlauben wird der
Sitz der Sektion nach Jena zurückverlegt”.
1969:
Der Bauplatz für die Neue Thüringer Hütte wird festgelegt.
17.6.1971: Erster Spatenstich, Beginn des Baugruben-Aushubes.
4.7.1971: Betonieren des Fundamentes, Verlegen der Drainagerohre.
16.7.1971: Aufsetzen des Steinmauerwerkes im Kellergeschoß.
1.8.1971: Mauern der Rundbögen auf der Westseite.
5.8.1971: Im Rundbogen 3 wird die Bauurkunde eingemauert.
12.8.1971: Fertigstellung des Tankraumes
(Öltanks mit10 000l Fassungsvermögen).
13.8.1971: Mauern der Zwischenwände im Kellergeschoß.
14.8.1971: Verlegen der Decke über dem Kellergeschoß.
17.8.1971: Aufsetzen des Planbock-Mauerwerkes im Erdgeschoß.
25.8.1971: Verlegen der Fertigteildecke über dem Erdgeschoß.
26.8.1971: Beginn der Heizungs- und Sanitärinstallation.
Verlegen der Katzenberger-Fertigteildecke für die Terrasse.
27.8.1971: Aufsetzen der der Aussenmauern im Obergeschoß.
Mauern der Zwischenwände in Erdgeschoß.
Letzter Hubschrauberflug mit Baumaterial für den Rohbau.
1.9.1971: Verlegung der Decke über dem Obergeschoß.
Mauern der Außenwände im Dachgeschoß.
8.9.1971: Aufstellen des Dachstuhles.
Versetzen der Fenster und Außentüren.
10.9.1971: Morgens um 7.45 Uhr wird der Richtbaum aufgesetzt.
Eindeckung des Dachstuhles mit Bretterverschlag und Isolierpappe.
Mauern der Natursteinpfeiler auf der Eingangsseite.
12.9.1971: Am Morgen ist alles weiß – 5cm Neuschnee.
Doch die Arbeit geht weiter. Anbringung der Konterverlattung an den
Außenwänden für die Eternitverkleidung.
14.9.1971: Aufbringen des Aluminium-Blechdaches. Verglasen der Fenster
und Einbau der Dachfenster.
19.9.1971: Anbringen der Eternitverkleidung.
23.9.1971: Ende der Bauarbeiten. Aufräumungsarbeiten,Unterbringung
aller noch verhanden Baumaterialien in das Hütteninneren.
26.9.1971: Als Letzter verläßt der Hüttenwart mit seiner Familie
die im Rohbau fertiggestellte Neue Thüringer Hütte und fährt nach
nunmehr 108 Tagen Arbeitseinsatz- zufrieden
mit der geleisteten Arbeit- nach Hause.
30.10.1971: Richtfest im Gasthof “Habachklause” mit 65 geladen Gästen.

Der Innenausbau
1.7.1972: Beginn der Innenausbauten.
4.7.1972: Erneuter Hubschrauberflug von Materialien für den Innenausbau.
8.7.1972: Fertigstellung der Elekroinstallation.
15.7.1972: Fertigstellung der Glaser- und Sprenglerarbeiten.
18.7.1972: Die Heizungsanlage wird in Betrieb genommen.
Fertigstellung der Sanitärenanlagen.
11.8.1972: Abschluß der Tischlerarbeiten, Fertigstellung
der Mauer-,Putz- und Isolierungsarbeiten.
12.8.1972: Letzte Handwerker verlassen die Hütte. Die restlichen
Innenausbauten werden vom Hüttenwirt erledigt.
23.9.1972:
Die Neue Thüringer Hütte kann nun nächstes Jahr bewirtschaftet werden.

Translate »